Zum Hauptinhalt springen

Europa

Einzelarbeitsvertragsrecht

| Europarecht

Urlaub und Urlaubsabgeltung bei lang andauernder Erkrankung

Der Gerichtshof hat für Recht erkannt:

Art. 7 Abs. 1 der Richtlinie 2003/88/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 04.11.2003 über bestimmte Aspekte der Arbeitszeitgestaltung ist dahin auszulegen, dass er einzelstaatlichen Rechtsvorschriften oder Gepflogenheiten wie etwa Tarifverträgen nicht entgegensteht, die die Möglichkeit für einen während mehrerer Bezugszeiträume in Folge arbeitsunfähigen Arbeitnehmer, Ansprüche auf bezahlten Jahresurlaub anzusammeln, dadurch einschränken, dass sie einen Übertragungszeitrum von 15 Monaten vorsehen, nach dessen Ablauf der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub erlischt.


EuGH, Urt. v. 22.11.2011 – C-214/10 – KHS Arbeitgeber ./. Winfried Schulte

Zurück