Samstag, 15.05.2021

Bedeutung des Betriebsverfassungsrechtes für die Unternehmen und Betriebe

Die unternehmerische Entscheidungsfreiheit wird durch die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates eingeschränkt. Aber die Unternehmen müssen mit diesen Einschränkungen nach unserer deutschen Wirtschaftsverfassung leben, wie das Bundesverfassungsgericht verdeutlicht hat.

Es gibt im Arbeitsrecht -und dort  im kollektiven Recht der Betriebsverfassung -Themen über Themen, in denen sich ein Arbeitgeber oder dessen Beauftragte zur Abwendung von Schaden vom Unternehmen auskennen sollten.

Themen über:

  • Mitwirkungs- /Mitbestimmungsrechte
  • Umfang und Grenzen- Zusammenarbeit
  • Gewerkschaften im Betrieb Arm in Arm mit dem Betriebsrat
  • Verhältnis von Individualrechten (Arbeitsverträgen und Zusagen) zum kollektiven Recht (Betriebsverfassungsrecht, Tarifrecht usw.)

gehören in der aktuellen Zeit zur Ausrüstung des Unternehmers im betrieblichen Alltag, deren Nichtbeachtung zu gravierenden materiellen Folgen für das Unternehmen führen kann.

Bei Beachtung der Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte kostet ein Betriebsrat nach Information des Institutes der Deutschen Wirtschaft im Durchschnitt etwa 650.-Euro pro Kopf der im Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer. Um wie viel mehr kostet also ein Unternehmen die Missachtung von Betriebsverfassungsrechten oder deren mangelnde Kenntnis.

So manche Arbeitgeber/Unternehmen ,Personalleiter oder Betriebsleiter, bei denen sich mit den Wahlen erstmals Betriebsräte bilden, erkennen möglicherweise noch nicht recht , was auf sie zukommt , insbesondere welche "heimlichen"  Kosten und Zeitverluste durch die Einhaltung des Betriebsverfassungsrechtes pro Kopf der Mitarbeiter entstehen , wie der Arbeitgeber oder dessen Führungskräfte  in der Betriebspraxis reagieren sollen, so wenn der Betriebsrat  beispielsweise Forderungen an die Arbeitgeber richtet, mit denen der einzelne Betrieb nicht leben oder überleben kann, falls  diese Forderungen durchgesetzt würden.

Dazu sind die Experten des Arbeitsrechtes aufgerufen, dem Unternehmen behilflich zu seine, auch diese nicht zu übersehenden Kosten im Griff und überschaubar zu halten.

Fallgruben im Betriebsverfassungsrecht


Arbeitgeber erkennen  nicht immer, wie viele betriebsverfassungsrechtliche Fallgruben es gibt, bei denen der BR möglicherweise vom Arbeitgeber oder dessen Beauftragten-beispielsweise dem Betriebsleiter - nicht wegen der Mitbestimmungsrechte gefragt worden ist und was als unerbittliche Folge auf das Unternehmen  an einstweiligen Verfügungen gegen die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitgebers -der Mitbestimmungsrechte nicht gesehen hat- zukommen kann. Nicht nur die Maßnahmen des Arbeitgebers sind dann wegen Unwirksamkeit sofort einzustellen, sondern der Arbeitgeber verwirkt auch Ordnungsgelder /Zwangsgelder bei jedem Verstoß.

Auf der anderen Seite ist alles nur halb so schlimm, wenn Arbeitgeber, Personalleiter oder Betriebsleiter die Rechte und Pflichten zumindest in den wichtigsten Punkten kennen.

Bei Zweifelsfragen werden Sie Ihren Berater fragen. Der Betriebsrat fragt in der Regel bei der Gewerkschaft nach.

Nach den Grundsätzen der Zusammenarbeit der Betriebsparteien müssen beide Seiten sowohl die Interessen des Unternehmens oder Betriebes, als auch die berechtigten Interessen der Arbeitnehmer im Auge behalten.

Psychologisch wichtig ist es, dass der Arbeitgeber den Betriebsrat nicht einfach nur in die Schranken verweist, sondern  mit dem Betriebsrat gemeinsam nach sachlichen Lösungen sucht. Denn der Betriebsrat will in den Augen der Belegschaft nicht nur Verlierer sein. Immerhin stehen nach vier Jahren neue Wahlen an. Dies ist ähnlich wie in der Politik.
Wenn aber die Zusammenarbeit nicht funktioniert, kann ein Unternehmen oder ein einzelner Betrieb wirtschaftlich ruiniert werden.

Eine Schulung im Betriebsverfassungsrecht und gegebenenfalls in anderen Bereichen des Arbeitsrechts hat für Ihr Unternehmen die Wirkung, dass Fallstricke und nicht notwenige Kosten vermieden werden können.

Schulungsangebot

Wir sind als Referenten bereit, in Ihrem Unternehmen oder in einer mit Ihnen abgestimmten Schulungsstätte Schulungen für Führungskräfte oder auf Ihren Wunsch auch mit Betriebsräten objektiv im Interesse der Zusammenarbeit der Betriebsparteien durchzuführen.
Zur Information über Dr. F.-W. Lehmann und Partner:

Wenn Sie mehr über mich wissen wollen, dann sehen Sie nach unter www.arbeitsrecht.co und unter www.arbeitgeberverband.com

Samstag, 10.04.2010 11:06 Alter: 11 Jahre

Newsletter bestellen

Arbeitsrecht Nachrichten abonnieren

Sie können auf Wunsch die laufenden Nachrichten und andere Themen kostenlos und automatisch erhalten, indem Sie unser RSS Feed abonnieren.

Klicken Sie bitte auf den Link.